Über Faksimile Blog

Ein Faksimile ist ein Stück Geschichte. Das Wort „Faksimile“ ist aus dem Lateinischen abgeleitet und bedeutet „ähnlich oder originalgetreu machen“. Das Faksimile ist also die originalgetreue Wiedergabe einer Handschrift bzw. eines Buches. Eine originalgetreue Wiedergabe verlangt, dass alle sichtbaren Charakteristika des Originals – Farben, Gold, Silber sowie Altersspuren oder Unregelmäßigkeiten –auch im Faksimile sichtbar sind.

Faksimiles werden grundsätzlich in weltweit limitierter Auflage hergestellt. Faksimile-Editionen unterscheiden sich nicht nur durch ihre technisch und handwerklich perfekte Realisierung von jedem anderen Buch, das Faksimile soll auch den Geist und die Anmutung des Originals erfassen und wiedergeben. Faksimile-Editionen sind somit originalgetreue Wiedergaben von bedeutenden Handschriften und Büchern des Mittelalters und der Renaissance.

Die sonst in Nationalbibliotheken und Museen gehüteten Schätze werden so exklusiv für Kunstliebhaber und Sammler in limitierter Form zugänglich. Faksimile erschließen Meisterwerke der Vergangenheit und sichern sie für die Zukunft.
Der Faksimile Blog ist ein Service der LJ Verlagsservice GmbH mit Sitz in Wien und wird in Zukunft regelmäßig aus der faszinierenden Welt der Faksimile berichten.  Auf diese Weise erfahren Sie rechtzeitig von Verkaufsfreigaben und Neuerscheinungen und können die dazugehörigen Pressestimmen lesen. Aber auch fachliche Beiträge und wissenschaftliche Diskussionen werden an dieser Stelle nicht zu kurz kommen.

Das moderne Faksimile ist ohne die Einführung der Fotografie, die eine objektive Bilddatenerfassung ermöglicht, nicht denkbar. Für die Faksimilierung muss jede Seite der Handschrift gewissenhaft aufgenommen werden. Die so erhaltenen Bilddaten werden für den Druck aufgearbeitet (separiert). Auf der Grundlage dieser Farbseparation werden erste Probedrucke erstellt; diese so lange und so oft mit dem Original verglichen und korrigiert, bis die Farben exakt mit dem original übereinstimmen. Erst dann kann der eigentliche Druck beginnen

Die Faksimile Vergoldung

Gold spielte in mittelalterlichen Handschriften eine große Rolle, da es nicht nur dekorative Bedeutung, sondern auch einen hohen Symbolwert besaß: Gold als Zeichen der Unvergänglichkeit, des göttlichen Wortes, des Reichtums, der Macht. Um dem im Faksimile gerecht zu werden, wird in einem komplizierten handwerklichen Vorgang dort, wo das Original Blattgold aufweist, auch im Faksimile Echtgold (mindestens 22 Karat) aufgetragen. Um der Ästhetik des Originals zu entsprechen, denn auch das Gold weist im Laufe der Zeit Altersspuren auf, muss in einem zusätzlichen Arbeitsgang die Patina auf das Gold aufgebracht werden.

Der Faksimile Einband

Nach dem Goldauftrag können die Seiten im Originalformat beschnitten und die einzelnen Bögen gefalzt werden. Die zusammengetragenen Lagen werden nun geheftet und anschließend in einem dem Original nachempfundenen oder einem dem Inhalt gemäßen Einband gebunden. jede Faksimile-Ausgabe wird von einem wissenschaftlichen Kommentarband, der die Handschrift und die Miniaturen erläutert, begleitet.

Top