Der Faksimile Verlag ist wieder da

Neue Eigentümerin. Die Faksimile Verlags GmbH mit Sitz in Simbach am Inn hat zum 1. September 2017 die Arbeit wieder aufgenommen. Charlotte Kramer, Eigentümerin des Müller & Schindler Verlages und Tochter des ehemaligen Faksimile-Verlagsleiters Dr. Manfred Kramer, wird die Geschäfte des traditionsreichen Faksimile Verlages Luzern fortführen.

Der Faksimile Verlag Luzern war 1974 gegründet worden und hatte sich über dreißig Jahre lang der originalgetreuen Faksimilierung der bedeutendsten mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Handschriften der europäischen Kulturgeschichte gewidmet. Darunter waren so bedeutende Werke wie das Lorscher Evangeliar, die Très Riches Heures du Duc de Berry, das Book of Kells oder zuletzt das Krönungsevangeliar Karls des Großen.

Viele Jahre lang war der Verlag in Luzern von Dr. Manfred Kramer geleitet worden, im Jahr 2006 übernahm die Bertelsmann-Tochter  Inmedia One GmbH die Verlagsgeschäfte. Daraufhin zog der Verlag 2009 von Luzern nach München um und wurde unter dem Dach der Wissenmedia GmbH, einem Unternehmen der Inmedia One, angesiedelt. 2014 stellte der Faksimile Verlag seine Geschäfte ein.
Infolge des Umzugs nach München gründeten der langjährige Herstellungsleiter des Faksimile Verlags Luzern, Gunter Tampe, zusammen mit den ehemaligen Verlagskollegen Clarissa Rothacker und Arne Domrös 2009 den Quaternio Verlag Luzern, der ebenfalls Faksimiles herausgibt.

Unter dem Namen „Faksimile Verlag“ sollen demnach wieder regelmäßig Faksimile-Editionen herausragender Handschriften erscheinen, außerdem will Kramer die Lagerbestände an kostbaren Faksimile-Editionen wieder vermarkten.

"Simbach wird das neue Weltzentrum der Faksimile werden", verkündete Charlotte Kramer.
Die DOMI Exclusiv GmbH Wien wird den Vertrieb der Titel übernehmen.

Teile diesen Beitrag auf:

Top