Faksimile Blog - Prof. Dr. Hendrick Müller

„Willkommen in der aufregenden Welt der Faksimile und Reproduktionen.“

Prof. Dr. Hendrik Müller
(vormals Dozent Oxford University)

Faksimile Blog

Ein Faksimile ist ein Stück Geschichte. Ein Erbe in seiner erhabensten Form. Faksimile kommt aus dem Lateinischen und steht für "ähnlich oder originalgetreu machen". In unserem Blog berichten wir über alle Themen rund um Faksimile.

Neueste Beiträge

Stundenbuch der Sforza (British Library, London, Add. MS 34294)

Ein besonderes Meisterwerk der Buchmalerei der Renaissance ist das Stundenbuch der Herzogin von Bari und Mailand, Bona Sforza (1494-1547), die durch ihre Heirat im Jahr 1518 durch ihre zweite Heirat mit König Sigismund I. Königin von Polen und Großfürstin von Litauen wurde.

weiterlesen

Das Buch der Liebenden (Codex 388 des Musée Condé in Chantilly)

Eine anrührende Erzählung über das Schicksal zweier Liebender – dieses zeitlose und immer wieder neue Thema erzählt die Histoire d`Amour sans paroles aus dem beginnenden 16. Jahrhundert. Das Besondere an dieser Handschrift ist die Tatsache, dass sie fast völlig ohne Text auskommt („sans paroles“) und doch umfassend über das höfische Leben am Ende des Mittelalters berichtet. Auf 30 Seiten wird in...

weiterlesen

Salzburger Perikopenbuch (Bayerische Staatsbibliothek, München, Clm 15713)

Nach der ersten Blütezeit der karolingischen Buchkunst entstehen auch in der Epoche der ottonischen Herrscher herausragende Blüten dieser Kunst. Dazu gehört ohne Zweifel das Salzburger Perikopenbuch, das wahrscheinlich kurz nach der Jahrtausendwende für den Erzbischof Hartwig (Erzbischoff von 991 bis 1023) geschaffen wurde. Ein Perikopenbuch oder Evangelistar umfasst die im Laufe des Kirchenjahres...

weiterlesen

Gaston Phoebus – Das Buch der Jagd (Pierpont Morgan Library, New York, M.1044)

Die Jagd hat die Menschen zu allen Zeiten fasziniert und so verwundert es auch nicht, dass sich die Thematik auch mittelalterliche Handschriften finden lässt. Das bekannteste Zeugnis dieser Faszination ist das „Livre de chasse“ des Grafen Gaston III. von Foix und Béarn, das dieser zwischen 1387 und 1389 geschrieben hat. Seinem auffälligen blonden Haarschopf hat der Graf es zu verdanken, dass man...

weiterlesen

Meisterwerke islamischer Buchkunst

Die islamische Welt mit ihrer einmaligen Vielzahl an Kulturen hat über weit als ein Jahrtausend herausragende Perlen der Buchkunst und Kalligrafie hervorgebracht, die jetzt erstmalig als Faksimiles erhältlich sind. Der Verlag Müller & Schindler hat ganz aktuell eine Sammlung von zwanzig Einzelseiten erstellt, die entweder einzeln oder als ausgewählte Sammlung von zwölf Blättern in einer ledernen...

weiterlesen

Pacino di Bonaguidas Buch der Bilder

In der Zeit der Vorrenaissance des 14. Jahrhunderts, die auch als „Trecento“ (italienisch für 300, verkürzt für das Jahr 1300) bezeichnet wird, bilden sich in der italienischen Kunst wichtige Impulse heraus, die für die kommenden Jahrhunderte und die Epoche der Renaissance von immenser Bedeutung wurden. Es ist vor allem die Darstellung des Menschen, die sich zu dieser Zeit merklich verändert und...

weiterlesen

Christine de Pizan - 100 Bilder der Weisheit (Ms. 74 G 27 aus der Königlichen Bibliothek in Den Haag)

Bereits im zarten Alter von vier Jahren wurde Christine de Pizan 1368 dem französischen König Karl V. am Hof zu Paris vorgestellt. Sie war die Tochter eines aus Venedig stammenden Gelehrten namens Tomaso Benvenuto und war von Kindesbeinen an Teil der im Bildungs- und Kunstumfeld tätigen Entourage, mit der sich der französische Herrscher als Mäzen und Förderer umgab. Das Mädchen wurde durch diesen...

weiterlesen

Das Stundenbuch der Isabella von Kastilien (Cleveland Museum of Art, Cleveland, MS 21/63.256)

Zu den schönsten Handschriften aus der Zeit der Renaissance gehört das Stundenbuch der Isabella von Kastilien, das auch unter dem Namen „Libro de Horas de la Reina Isabel la Católica“ bekannt ist. Das Manuskript ist im späten 15. Jahrhunderts von den besten flämischen Buchmalern ihrer Zeit erstellt worden. Die Buchmaler gehörten zur Gent-Brügger-Schule, die quasi den Höhepunkt der flämischen...

weiterlesen

Kassette der Meisterwerke aus dem Musée Condé in Chantilly

Das Schloss Chantilly ist ein Renaissance-Schloss 50 Kilometer nordöstlich Paris und geradezu ein steinernes Monument der französischen Geschichte der letzten Jahrhunderte: Ursprünglich als mittelalterliche Burg erbaut wurde das Gebäude um 16. Jahrhundert von dem Heerführer Anne de Montmorency schon zu einem prächtigen Renaissance-Schloss umgebaut, das zusätzlich mit einer großen Parkanlage...

weiterlesen

Das Bestiarium aus Peterborough

Parker Library in the Corpus Christi College, Cambridge, MS 53

Das Bestiarium ist um 1300 in der Abtei Petersborough in Ostengland entstanden und zeigt auf 100 Miniaturen auf Goldgrund oder im goldenen Rahmen die damalige bekannte Tierwelt, aber auch Tiere aus der Fabelwelt wie Einhörner, Sirenen oder den Phönix.

weiterlesen

Das Sakramentar Heinrichs II.

Bayerische Staatsbibliothek, München, Clm 4456

Das Sakramentar Heinrichs II. gilt als einer der letzten Perlen der ottonischen Buchkunst. Es wurde von Heinrich II. als König des ostfränkischen Reiches noch vor seiner Kaiserkrönung 1014 für den feierlichen Gebrauch im Gottesdienst in Regensburg in Auftrag gegeben worden ist. Mit den Künstlern des Regensburger Benediktinerklosters St. Emmeram...

weiterlesen

Das Krönungsevangeliar des Heiligen Römischen Reiches

Kunsthistorisches Museum, Wien, SCHK.XIII.18

Um 800 an der Palastschule Karls des Großen entstanden, entwickelte sich der Codex Aureus auf Purpurseiten zum bedeutendsten Buch des Mittelalters: als Teil der Reichsinsignien spielte es bei jeder Königskrönung zum römisch-deutschen König eine zentrale Rolle.

 

weiterlesen

Das Bußgebetbuch Johanns II. von Pfalz-Simmern (Bayerische Staatsbibliothek, München, Clm 10013)

In der spannenden Übergangszeit zwischen Mittelalter und Neuzeit ist eines der schönsten Kostbarkeiten der Buchmalerei überhaupt entstanden: das von Albrecht Glockendon für Johann II. von Pfalz-Simmern ausgeschmückte Bußgebetbuch. Johann II. (1492-1557), Pfalzgraf bei Rhein, Herzog in Bayern, Graf zu Sponheim, meist einfach nur »Herzog Hans« genannt, war nicht nur in seinem Kleinstaat im...

weiterlesen

Städte der Welt - Die Welt, wie man sie damals kannte

Mit der Kunst der Faksimilierung lassen sich auch historische Meisterwerke der Kartographie für die Nachwelt erhalten. Über Faksimiles von Karten oder Atlanten lassen sich seltene und kulturgeschichtlich bedeutende gedruckter historische Karten ebenso erhalten wie Sammlungen historischer Manuskriptkarten und topographische Großwerke, die den gedruckten Grundrissen oft auch handkolorierte Elemente...

weiterlesen

Der Trojanische Krieg von Guido de Columnis

(Österreichische Nationalbibliothek, Wien, Cod. 2773)

Keine andere antike Sage übt bis heute eine ähnliche Faszination aus wie die Erzählung vom Untergang der Stadt Troja. Auch im Mittelalter hatte der Stoff eine besondere Bedeutung und viele Adelige versuchten den Ursprung ihrer Familien auf trojanische Helden zurückzuführen.

weiterlesen

Neu im Jahr 2019: Der Königspsalter der Sainte-Chapelle

Eines der schönsten Werke der französischen Buchmalerei des 13. Jahrhunderts wird im Jahr 2019 erstmals als Faksimile-Edition erhältlich sein: der Königspsalter der Sainte-Chapelle (Bibliothèque de l’Arsenal, Ms. 1186).

weiterlesen

Bedford Stundenbuch

Der Anlass des Jahreswechsels rückt das Stundenbuch, mit lateinischem Titel Horarium oder französisch Livre d’heures, als Gebet- und Andachtsbuch für das Stundengebet in den Fokus. Stundenbücher waren im Spätmittelalter private Andachtsbücher in Kreisen des reichen Adels und hatten ihre künstlerische Blüte in Flandern und Frankreich des 14. und 15. Jahrhundert.

weiterlesen

Das Stein-Quadriptychon von Simon Bening

Die alljährliche Feier der Geburt Jesu Christi in Form des Weihnachtsfestes steht vor der Tür. Das Leben Jesu ist naturgemäß ein äußerst beliebtes Thema mittelalterlicher Buchkunst und daher auch Motiv zahlreicher Miniaturen. Wenn man von Miniaturen spricht, so stellt man sich unweigerlich die großartigen Bilder in Handschriften vor, wie sie die europäische Kunst über Jahrhunderte geschaffen hat.

weiterlesen

Das Buch von Lindisfarne

In dieser ältesten Evangelienübersetzung aus dem Lateinischen ins Altenglische verschmelzen mediterrane und keltische Einflüsse zu einem Formenreichtum, der das Fundament für die weitere abendländische Kunstentwicklung darstellte.

weiterlesen

Eine Prachtbibel in der Berliner Nuntiatur

Der Apostolische Nuntius in Deutschland, Nikola Eterović, hat den Geschäftsführer von DOMI Exclusiv, Michael Kriegler, und seinen Kollegen Gero Stapelfeldt in die Berliner Nuntiatur im Berliner Stadtteil Neukölln eingeladen.

weiterlesen

Ein moderner Reisebericht aus dem Mittelalter

Die Reisen des Jean de Mandeville. Was für uns heute ein Reiseblog oder die Reisedarstellungen eines Andreas Altmann sind, war für Kulturbeflissene und Interessierte im Europa des 14. und 15. Jahrhunderts wohl das Buch des Ritters Jean de Mandeville oder auch der Titel „Die Wunder der Erde – Die Reisen des Ritters Jean de Mandeville“.

weiterlesen

Kalender in mittelalterlichen Handschriften

Kalenderblatt April des St. Albans-Psalter. Kalender kommen in Handschriften des Mittelalters häufig vor. Immer dann, wenn die Benützung eines Kodex die zeitliche Orientierung im Jahreslauf erforderlich machte, war es natürlich auch sinnvoll, das Buch mit entsprechenden Informationen auszustatten.

weiterlesen

Bibel der Barmherzigkeit

154 Original- Handschriften aus mehr als 40 Bibliotheken. Die weltweit streng limitierte Bilderbibel der Barmherzigkeit ist im Dezember 2016 erschienen. Jeder Band weist eine handgeschriebene Limitierungs-Nummer auf und wird zum Schutz des wertvollen Einbandes in einer Luxus-Kassette geliefert.

weiterlesen

Der Faksimile Verlag ist wieder da

Neue Eigentümerin. Die Faksimile Verlags GmbH mit Sitz in Simbach am Inn hat zum 1. September 2017 die Arbeit wieder aufgenommen. Charlotte Kramer, Eigentümerin des Müller & Schindler Verlages und Tochter des ehemaligen Faksimile-Verlagsleiters Dr. Manfred Kramer, wird die Geschäfte des traditionsreichen Faksimile Verlages Luzern fortführen.

weiterlesen
Top